Neurolinguistisches Programmieren

banner

Die zwei wichtigsten Grundlagen der energetischen Psychologie sind die Kinesiologie und die Meridianlehre der Traditionellen

chinesischen Medizin. Väter der energetischen Psychologie waren John Diamond, Roger Callahan, Gary Craig und Fred Gallo. Diese Behandlungsmethode wurde beeinflusst von der Psychoanalyse, der Hypnotherapie nach Milton Erickson, dem NLP dem EMDR und der modernen Hirnforschung.

Das Grundprinzip der energetischen Psychologie besagt, dass alle negativen Emotionen und psychischen Belastungen auf Blockaden im Meridiansystem zurückzuführen sind. Das führt dazu, dass sich eine Symptomatik im Sinne eines negativen dysfunktionalen Gefühls oder im Sinne eines Glaubenssatzes, bzw. einer Kernüberzeugung entwickelt und als quasi energetische Narbe verankert.

Durch Klopfen von bestimmten Akupunkturpunkten werden diese Blockaden gelöst, die Energie fliesst wieder und die emotionale Entlastung ist sofort spürbar. Der Vorstellung nach geschieht die Veränderung während der Behandlung auf energetischer Ebene durch ein Ausbalancieren der zuvor dysbalancierten Meridiane. Hieraus ergeben sich oft schnell wirksame Selbstheilungsprozesse.

Die energetische Psychologie/NLP eignet sich bei:
– Ängsten, Phobien
– Traumata und generelle schmerzhafte Erinnerungen
– Psychosomatische Beschwerden
– Depressionen, Traurigkeit
– Geringes Selbstwertgefühl, Eifersucht, Wut
– Schuldgefühle, Scham, Neid
– Schlafstörungen
– Chronische Krankheiten
– Therapieresistente Schmerzen
– Kopfschmerzen
– Müdigkeit
– Stress, Alltagsärger, Burn-out ect.

Anwendung bei und mit Kindern:
– Kopf-/Bauchschmerzen psychosomatisch
– Bettnässen
– Ängste
– Lernblockaden/Prüfungsangst andere schulische Probleme
– Konzentrationsstörungen
– ADS, ADHS ect.