Bioresonanz

banner

Die MORA-Therapie ist ein ganzheitliches Diagnose- und Behandlungsprinzip mit patienteneigenen Schwingungen.

Mittlerweile konnte in langjähriger Forschungsarbeit festgestellt und bestätigt werden, dass jeder Mensch ein individuelles Schwingungsspektrum besitzt, das man therapeutisch nutzen kann. Vergleichend hierzu sei erinnert an die Herzströme, die mit dem Elektrokardiogramm (EKG) und an die Gehirnströme, die mit dem Elektroenzephalogramm (EEG) gemessen werden können.

Das Grundprinzip der MORA-Therapie beruht auf dem Löschen von pathologischen Informationen, die im Körper gespeichert sind.

Mit Hilfe der Elektroden werden durch das Gerät die körpereigenen und gesunden oder auch krankhaften Schwingungen abgesondert, invertiert und verstärkt an den Körper zurückgegeben. Dies beruht auf einem physikalischen Gesetz. Trifft eine Schwingung auf die gleiche, in ihrer umgekehrten Form, so heben sie sich gegenseitig auf. Nach diesem Prinzip arbeitet das MORA-Gerät beziehungsweise die MORA-Methode.

Wann ist die MORA-Therapie einsetzbar?

Grundsätzlich können alle Beschwerden mit MORA behandelt werden, bei denen es noch nicht zu unwiderruflichen Zerstörungen des Körpergewebes gekommen ist. Die besten Therapieerfolge sind zu erwarten bei:
Allergien, Heuschnupfen, Hautproblemen, Schmerzen, Entzündungen, Asthma, Bronchitis, Unverträglichkeiten von ahrungsmitteln, Umweltgiften und Zahnersatz-produkten, funktionellen Herz- Kreislauferkrankungen, organische Störungen,Grippe und Erkältungen.