Augenakupunktur nach Boel

banner

In der klassischen Medizin, aber auch in der traditionellen chinesischen Medizin gibt es bislang wenig Erfolge bei der Behandlung von Augenleiden.

Prof. Dr. John Boel aus Dänemark hat eine Akupunktur-Privatklinik und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Augenakupunktur. Er hat Punkte gefunden, die zu äusserst überraschenden Ergebnissen bei der Behandlung von Augenerkrankungen führen.

Zu den häufigsten Fällen von Augenerkrankungen gehören:

– Alterssichtigkeit
– Maculadegeneration
– Netzhauterkrankungen
– Retinitis Pigmentosa
– Augenleiden durch Medikamentenvergiftung
– Glaucom
– Erblindung nach Gehirnschädigung
– Kurzsichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen bis 20 Jahren
– Augenleiden verursacht durch Diabetes.

Dabei können nicht alle Augenleiden geheilt werden, sie können jedoch stark verbessert oder ihr Fortschreiten verlangsamt werden.

Die Behandlungstechnik ist bei allen Augenleiden gleich. Die Anfangsbehandlung geht über 5 Tage, an denen die Patienten zwei mal täglich akupunktiert werden (im Abstand von ca. 60 Minuten). Dabei werden in der ersten und in der zweiten Sitzung unterschiedliche Punkte gestochen. Innerhalb dieser ersten Behandlungswoche kann man erkennen, wie gut der Patient auf Akupunktur ganz allgemein anspricht und man kann eindeutig feststellen, ob eine Weiterbehandlung erfolgsversprechend ist oder nicht. Nach dieser Woche werden die Patienten 2x wöchentlich, dann 1x wöchentlich, alle 14 Tage und später einmal monatlich behandelt.

Patienten, welche die Möglichkeit haben, sich regelmässig weiterbehandeln zu lassen, sind nach Jahren immer noch stabil. Die Weiterbehandlung stellt lediglich sicher, dass keinesfalls ein Verschlechterung eintritt.